>Impressum   >Kontakt   

Unsere Grundsätze

Wir bieten ein kostenloses Informationsgespräch an.

Wir verpflichten uns zur Neutralität gegenüber allen Konfliktbeteiligten.

Wir verpflichten uns zur Verschwiegenheit.

Wir treffen klare Honorarvereinbarungen.

Wir nehmen einen Auftrag nur an, wenn wir die erforderliche Sachkompetenz haben.

Wir verpflichten uns zur regelmäßigen Fortbildung.

Wir respektieren das Mandatsverhältnis zwischen den Konfliktbeteiligten und ihren Anwälten.


 

Eva Isabel Spilker

Rechtsanwältin und Mediatorin

Lindenallee 2-4
50968 Köln

Telefon 0221-340 40 20

E-Mail: ei.spilker@die-konfliktloeser.de


Vita

  • Abgeschlossenes juristisches Studium, Uni Passau und Uni Bonn· Referendarzeit in Berlin· Längere Auslandsaufenthalte in Brüssel, New York und Madrid
  • Mediationsausbildung bei der DeutschenAnwaltAkademie zur AnwaltMediatorin (1999)
  • Langjährige Erfahrung als Abteilungsleiterin/Geschäftsführerin bei verschiedenen Veranstaltungsorganisationen
  • Rechtsanwältin seit 1992
  • Mediatorin seit 1999 

Schwerpunkte
Ich bin als Konfliktlöserin speziell in folgenden Bereichen tätig:

Arbeit
Das Konfliktpotenzial reicht Zuständigkeitsstreit oder Mobbing unter einzelnen Kollegen, über Unstimmigkeiten zwischen Abteilungen eines Unternehmens bis hin zu Auseinandersetzungen mit der gesamten Belegschaft, etwa im Falle des Umzugs oder der Schließung eines Unternehmens. Da die bei der Arbeit verbrachte Zeit den Großteil eines Tages ausmacht, wirken sich Konflikte dort besonders negativ aus – bis hin zu Erkrankungen. Hinzu kommt, dass der Job für die meisten die Existenzgrundlage darstellt und er deshalb eine zentrale Wichtigkeit hat. Die seelischen Belastungen, die existenziellen Ängste in arbeitsrechtlichen Konflikten bleiben im Gerichtsverfahren oft unberücksichtigt.  Die individuelle Konfliktbearbeitung z.B. durch Mediation führt zu schnellen, kreativen und tragfähigen Lösungen, ohne Präzedenzfälle zu schaffen.

Veranstaltungsorganisation
Für das Gelingen einer Veranstaltung (Theaterstück, Rockkonzert usw.) müssen eine Vielzahl verschiedener Berufe und Funktionen Hand in Hand arbeiten – tun es aber leider nicht. Das bereits auf den Weg gebrachte Projekt auf halber Strecke absagen zu müssen, würde angesichts hoher Anfangsinvestitionen zu einem finanziellen Fiasko führen. Hier gilt es, alle wieder an einen Tisch zu bringen, um wieder an einem Strick zu ziehen, und zwar in nur eine Richtung, nicht an entgegengesetzten Enden! Mediation ist der richtige Weg dorthin.

Referenz
Kennzeichnend für meine Arbeit ist das Einhalten strikter Vertraulichkeit im Bezug auf die Konfliktbeteiligten und deren Streitigkeiten. Deshalb stelle ich nachfolgend ausschließlich anonymisierte Fälle vor:

Arbeitskonflikt
Zwischen Kolleginnen war über längere Zeit hinweg ein mobbingartig ausgetragener Streit entstanden.

Methode
Ein Mediationsverfahren im Dreier- und Zweiergespräch, teilweise auch unter Beteiligung von Kollegen aus derselben Abteilung zeigt die Missstände auf und macht die unterschiedlichen Wahrnehmungen sichtbar. So werden die Weichen für den zukünftigen Umgang miteinander gestellt.

Ergebnis
Es werden innerhalb von insgesamt 6 Zeitstunden die Zuständigkeiten neu festgelegt bzw. bisherige Verantwortlichkeiten auch für die Zukunft nunmehr klar festgeschrieben und die Regeln für den zukünftigen vereinbart, so dass die Arbeit im Team wieder konstruktiv möglich ist.